INFO COVID-19 Impfung

Info zur COVID-19 Impfung

Warteliste

Ab sofort können Sie sich bei uns auf die Impfwarteliste setzen lassen.

Allgemeine Information

Die Corona Schutzimpfung ist freiwillig und für alle Bürger/-innen kostenfrei!

Die in Deutschland verfügbaren Corona Impfstoffe durchlaufen ein zentralisiertes Zulassungsverfahren, koordiniert von der Europäischen Arzneimittelagentur EMA und bewertet von den Expert/-innender nationalen Arzneimittelbehörden, z.B. dem Paul-Ehrlich-Institut.

Eine Zulassung der COVID-19 Impfstoffe wird unter Beachtung aller Bestimmungen, die für die Zulassung eines Impfstoffes in der Europäischen Union gelten, erteilt. Voraussetzung ist ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis. Vor dem Einsatz der Impfstoffe prüft das Paul-Ehrlich-Institut deren Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit und bestätigt dies mit der staatlichen Chargenfreigabe.

Die COVID-19-Impfung ist der sicherste Weg, um einen Schutz vor COVID-19 aufzubauen:

Der Krankheitsverlauf von COVID-19 variiert hinsichtlich Symptomatik und Schwere: es können asymptomatische, symptomarme oder schwere Infektionen mit Pneumonie und weiteren Organbeteiligungen auftreten, die zum Lungen- und Multiorganversagen bis zum Tod führen können. Ein Teil der COVID-19-PatientInnen hat sich auch Wochen oder Monate nach Beginn der Erkrankung noch nicht wieder erholt und leidet weiterhin unter schweren Allgemeinsymptomen (Long-COVID). Wer an COVID-19 erkrankt, kann – auch ohne es zu wissen – seine Freunde, Kollegen und Familienmitglieder anstecken.

Die Sicherheit der COVID-19-Impfstoffe wurde umfassend geprüft (sieheWelche Impfreaktionen und Nebenwirkungen wurden nach einer COVID-19-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff beobachtet?„, „Welche Impfreaktionen und Nebenwirkungen wurden nach einer COVID-19-Impfung mit Vaxzevria von AstraZeneca beobachtet?„, „Welche Impfreaktionen und Nebenwirkungen wurden nach einer COVID-19-Impfung mit der COVID-19 Vaccine Janssen von Johnson & Johnson beobachtet?„). Auch nach der Zulassung wird die Sicherheit der Impfstoffe fortlaufend weiter beobachtet. Ein Impfstoff wird nur zugelassen, wenn der Nutzen die Risiken um ein Vielfaches überwiegt.

Auch durch eine COVID-19-Erkrankung kann man einen Schutz vor COVID-19 aufbauen. Allerdings besteht bei einer Infektion das Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken. Durch die Impfung baut der Körper einen Schutz auf, ohne dass er die Erkrankung hat durchmachen müssen.

Zurzeit laufen Studien, die untersuchen, wie lange der Schutz vor COVID-19 nach einer Impfung anhält und wie schnell man sich nach durchgemachter Infektion erneut infizieren kann.

Die COVID-19-Impfung trägt bedeutend zur Eindämmung der Pandemie bei:

Abstand halten und Maske tragen, Lüften – diese Maßnahmen sind ein wichtiger Baustein, um die Verbreitung von SARS-CoV-2 zu reduzieren. Die Impfung ist ein weiterer wichtiger Baustein. Sie hilft dem Immunsystem, wenn es mit SARS-CoV-2 in Kontakt kommt, den Erreger zu bekämpfen.

Um die Pandemie zu bewältigen, sollten alle verfügbaren Bausteine zum Einsatz kommen.

Effektive und sichere Impfungen werden es ermöglichen, Kontaktbeschränkungen mittelfristig zu lockern.

Zunächst muss jedoch ein großer Anteil der Bevölkerung eine Immunität gegen das Virus entwickelt haben. Durch die Impfung wird eine relevante Bevölkerungsimmunität in vergleichsweise kurzer Zeit ausgebildet.

Die STIKO bewertet in ihren Empfehlungen fortlaufend, wie ein optimaler Einsatz der Impfstoffe in der Bevölkerung aussehen sollte, um die größtmöglichen Effekte bei der Eindämmung der Pandemie und den individuellen Schutz vor schwerer Erkrankung zu gewährleisten.

Stand: 13.04.2021 – RKI

FAQ

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung